Verfahrensbeschreibungen & Dienstleistungen

Nach dem Alphabet anzeigen

A | Ä | B | D | e | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | Ö | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | Z |

Berufsförderung für Zivildienstleistende

Zivildienstleistende sollen während ihrer Zivildienstzeit die Möglichkeit erhalten, an allgemein beruflichen und fachberuflichen Maßnahmen zur Bildung, Ausbildung und Weiterbildung teilzunehmen. Die Berufsförderung soll dazu beitragen, keine zivildienstbedingten Nachteile für die berufliche Tätigkeit entstehen zu lassen, Anschluss an die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt zu erhalten sowie eine berufliche Weiterentwicklung zu ermöglichen.


Sie erhalten einen Zuschuss zu den Kosten, wenn Sie an allgemein beruflichen Kursen und Fernunterricht sowie an Fachkursen und fachberuflichem Fernunterricht, angeboten von anerkannten Bildungseinrichtungen oder Fachlehrern, teilnehmen. Um den Besuch der Kurse zeitlich zu ermöglichen, kommen Ihnen die Beschäftigungsstellen bei der Dienstplangestaltung entgegen.


Gefördert werden kann die Teilnahme an Bildungsmaßnahmen fachberuflicher Art, die fachliche Kenntnisse und Fertigkeiten im Beruf vermitteln, sowie berufsübergreifender Art, die Allgemeinbildung vermitteln – schulischer und auch abschlussbezogener Art.


Zuschussfähig sind:

  • notwendige Kosten für Lehrgangsgebühren, Fernunterrichts- oder Fernstudiengebühren
  • Auslagen für Lernmittel
  • Auslagen für Betriebs-, Ausstellungs- und Messebesuche, soweit diese Bestandteil einer Maßnahme sind
  • Prüfungsgebühren sowie Kommunikationspauschalen bei Fernunterricht oder einem Fernstudium in Höhe von 5,11 Euro pro Monat innerhalb der vom Veranstalter vorgegebenen Regeldauer

Der Zuschuss beträgt 100 Prozent der Kosten für die Bildungsmaßnahme, wenn diese zuschussfähig ist und die Kosten nachgewiesen werden. Zuschüsse können auch für mehrere Maßnahmen bewilligt werden. Insgesamt dürfen die Zuschüsse einen Betrag von 665 Euro für die Dauer des Zivildienstes nicht überschreiten.

Zuständigkeit

  • für die Bestätigung des Antragseingangs und Prüfung der Vereinbarkeit mit dienstlichen Belangen: die Beschäftigungsstelle
  • für die Antragsentscheiung und Prüfung der Abrechnungsunterlagen auf Vollständigkeit: die Verwaltungsstelle oder Zivildienstgruppe
  • für die Abrechnung und Auszahlung des Zuschusses: das Bundesamt für den Zivildienst

Voraussetzungen

Die Teilnahme an der Bildungsmaßnahme darf Ihren Dienst in der Beschäftigungsstelle nicht beeinträchtigen. Sie kann daher grundsätzlich nur außerhalb der Dienststunden wahrgenommen werden. Die Beschäftigungsstelle soll jedoch – soweit wie möglich – die Teilnahme durch eine entgegenkommende Gestaltung des Dienstplanes fördern. Dies gilt vor allem bei unregelmäßigen Arbeitszeiten und Schichtdienst.


Für die Teilnahme an ganztägigen fachberuflichen oder allgemein beruflichen Bildungsmaßnahmen können Ihnen bis zu fünf Arbeitstage Sonderurlaub ohne Einschränkung von Geld- oder Sachbezügen.


Beginn und Ende der Maßnahme sollen innerhalb der Zivildienstzeit liegen.


Es können auch Maßnahmen gefördert werden, die vor Beginn des Zivildienstverhältnisses begonnen wurden und/oder erst nach Abschluss des Zivildienstverhältnisses enden. In diesen Fällen erhalten Sie den Zuschuss zu den Kosten nur zeitanteilig für die Dauer der Maßnahme während des Zivildienstverhältnisses.

Ablauf

Reichen Sie Ihren Antrag auf Bewilligung von Zuschüssen vor Beginn der Maßnahme bei Ihrer Beschäftigungsstelle ein. Verwenden Sie dazu den Antragsvordruck, den Sie von Ihrer Beschäftigungsstelle erhalten.


Sofern die Maßnahme bereits begonnen hat, kann eine Bezuschussung erst ab dem Eingangsmonat des Antrags in der Dienststelle erfolgen. Anträge für bereits beendete Maßnahmen müssen abgelehnt werden.


Die Beschäftigungsstelle nimmt auf dem Antrag dazu Stellung, ob die regelmäßige Teilnahme an einer Bildungsmaßnahme mit dem Dienstbetrieb vereinbar ist und sendet diesen an die zuständige Verwaltungsstelle/Zivildienstgruppe.


Sie müssen dem Antrag eine Bescheinigung der Bildungseinrichtung (vorläufige Kostenaufstellung) beifügen, aus der zu ersehen ist, für welchen Zeitraum die Maßnahme geplant ist und welche Kosten voraussichtlich entstehen werden.


Bei bewilligten Maßnahmen reichen Sie nach deren Durchführung eine Bescheinigung über die regelmäßige Teilnahme und eine Zahlungsbestätigung über die Kursgebühren oder Ähnliches bei der Verwaltungsstelle/Zivildienstgruppe ein.


Abschließend erfolgt die Abrechnung und Auszahlung des Zuschusses durch das Bundesamt für den Zivildienst.


Lebenslagen