Verfahrensbeschreibungen & Dienstleistungen

Nach dem Alphabet anzeigen

Ä | A | B | D | e | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | Ö | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | Z |

Arztregister - Eintragung

Die Kassenärztlichen Vereinigungen führen für jeden Zulassungsbezirk ein Arztregister, in dem Ärzte und Psychotherapeuten erfasst werden. Es enthält Angaben über die Person und die berufliche Tätigkeit des Arztes beziehungsweise Psychotherapeuten, die für die Zulassung von Bedeutung sind.


Ärzte und Psychotherapeuten, die eine Zulassung beantragen wollen, müssen sich zunächst in das Arztregister eintragen lassen.


Die Eintragung in das Arztregister müssen Sie beantragen.

Zuständigkeit

die Arztregisterstelle bei der Kassenärztlichen Vereinigung, in dessen Zulassungsbezirk der Arzt beziehungsweise Psychotherapeut seinen Wohnort hat


Hinweis: Hat ein Arzt beziehungsweise Psychotherapeut keinen Wohnort in der Bundesrepublik Deutschland, kann er das Arztregister frei wählen.

Voraussetzungen

Um als Arzt in das Arztregister eingetragen zu werden, müssen Sie

  • als Arzt approbiert sein und entweder
  • eine allgemeinmedizinische Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen haben oder
  • eine Weiterbildung in einem anderen Fachgebiet mit der Befugnis zum Führen einer entsprechenden Gebietsbezeichnung abgeschlossen haben oder
  • aufgrund von landesrechtlichen Vorschriften zur Ausführung der EG-Richtlinie über die spezifische Ausbildung in der Allgemeinmedizin (86/457/EWG) bis zum 31. Dezember 1995 die Bezeichnung "Praktischer Arzt" erworben haben oder
  • Inhaber von bestimmten Qualifikationen aus Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft und im Inland zur Berufsausübung als Arzt zugelassen sein.

Um als Psychotherapeut in das Arztregister eingetragen zu werden, müssen Sie

  • als Psychotherapeut approbiert sein und
  • einen Fachkundenachweis erbringen.
    Den Fachkundenachweis können Sie erbringen, indem Sie Folgendes nachweisen:
    • eine vertiefte Ausbildung in einem anerkannten Behandlungsverfahren oder
    • die der Approbation zugrunde liegende Ausbildung und Prüfung in einem anerkannten Behandlungsverfahren oder
    • die für die Approbation geforderte Qualifikation, Ausbildung, Weiterbildung oder geforderten Behandlungsfälle, Behandlungsstunden und eine theoretische Ausbildung in einem anerkannten Behandlungsverfahren

Ablauf

Sie müssen bei der zuständen kassenärztlichen Vereinigung einen schriftlichen Antrag auf Eintragung in das Arztregister stellen. Über die erfolgte Eintragung erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung.

Unterlagen

Sie müssen die im Antrag gemachten Angaben nachweisen. Auf jeden Fall müssen Sie Ihrem Antrag die folgenden Dokumente beilegen:

  • Geburtsurkunde
  • gegebenenfalls Urkunden, aus denen eine Namensänderung oder die Berechtigung zum Führen eines Doppelnamens ersichtlich ist (z.B. Eheurkunde)
  • Approbationsurkunde
  • gegebenenfalls Erlaubnisbescheinigung gemäß § 10 Bundesärzteordnung
  • Nachweis über die Weiterbildung als Allgemeinarzt oder die Weiterbildung in einem anderen Fachgebiet beziehungsweise Fachkundenachweis als Psychotherapeut
  • gegebenenfalls Urkunde über die Befugnis zum Führen einer Schwerpunktbezeichnung, Zusatzbezeichnung sowie über den Erwerb von Fachkundenachweisen gemäß berufsrechtlichen Vorgaben
  • gegebenenfalls Promotionsurkunde
  • gegebenenfalls Genehmigungsurkunde zum Führen eines im Ausland erworbenen akademischen Grades
  • lückenloser Nachweis über die ausgeübte ärztliche oder psychotherapeutische Tätigkeit nach bestandener ärztlicher Prüfung

Die Dokumente müssen im Original oder als beglaubigte Abschrift vorgelegt werden.


Hinweis: Wenn Sie die erforderlichen Dokumente nicht vorlegen können, müssen Sie die Erfüllung der Voraussetzungen auf andere Weise glaubhaft machen. Fragen Sie direkt bei der zuständigen Stelle nach, auf welche Art Sie die Nachweise erbringen können.

Kosten

Für den Antrag fallen Gebühren in Höhe von 100 Euro an.

Rechtsgrundlagen


Lebenslagen