Verfahrensbeschreibungen & Dienstleistungen

Nach dem Alphabet anzeigen

A | Ä | B | D | e | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | Ö | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | Z |

Anmeldung für die Kinderkrippe

Wenn Sie einen passenden Krippenplatz für Ihr Kind suchen, sollten Sie zunächst Einrichtungen beachten, die nahe der Wohnung oder des Arbeitsplatzes liegen. Ein Verzeichnis der Kindertagesstätten können Sie vom Jugendamt beziehungsweise in größeren Städten bei der Stadtverwaltung kostenlos erhalten.


Anhand der Übersicht können Sie eine erste Auswahl treffen. Beispielsweise nehmen nicht alle Einrichtungen Kinder unter drei Jahren auf. Nehmen Sie daher Kontakt zur Leitung der gewünschten Einrichtung auf und fragen Sie nach dem Angebot an Betreuungsplätzen und nach den erzieherischen Schwerpunkten.

Zuständigkeit

  • für kommunale Einrichtungen der Kleinkindbetreuung: die Leitung der Einrichtung oder die Gemeindeverwaltung
  • für Einrichtungen freier Träger und privater Betreiber: die Leitung der Einrichtung

Voraussetzungen

  • physische und psychische Gesundheit des Kindes
  • in manchen Gemeinden: Nachweis, dass beide Eltern erwerbstätig sind, eine Ausbildung absolvieren oder dass in der Familie ein besonderer Bedarf an Hilfe besteht

Ablauf

Suchen Sie sich eine passende Kinderkrippe aus. Fragen Sie vor Ort nach, ob die Einrichtung für Ihr Kind infrage kommt (z.B. Öffnungszeiten, Angebot von Mahlzeiten, erzieherische Schwerpunkte).


Erkundigen Sie sich nach den Anmeldeformalitäten direkt bei der Leitung der Einrichtung oder dem Einrichtungsträger (z.B. Welche Anmeldefristen sind einzuhalten? Welche Unterlagen werden benötigt? Wie hoch sind die Elternbeiträge?).


Lassen Sie Ihr Kind vormerken. Vormerkungen sind je nach Träger unterschiedlich geregelt. In einigen Einrichtungen erhalten Sie einen Termin zu einem persönlichen Gespräch, in anderen ist eine Vormerkung telefonisch möglich. Geben Sie Alternativen an, falls in der gewünschten Einrichtung kein Platz zur Verfügung steht.


Denken Sie daran, dass jedes Kind vor der Aufnahme in eine Betreuungseinrichtung ärztlich untersucht werden muss. Mit der ärztlichen Bescheinigung über die Untersuchung wird bestätigt, dass gegen den Besuch der Kinderkrippe keine Bedenken bestehen.


Vor der Aufnahme in eine Einrichtung schließt der Träger mit Ihnen einen Betreuungsvertrag ab. Dieser enthält rechtliche Vereinbarungen (z.B. über die tägliche Betreuungszeit, Betreuungskosten und Kündigungsfristen).

Unterlagen

  • ärztliche Bescheinigung
    Als ärztliche Untersuchung gelten auch die kostenlosen ärztlichen Früherkennungsuntersuchungen entsprechend dem Untersuchungsheft für Kinder.
  • gegebenenfalls Impfnachweise (Kopie des Impfpasses)
  • gegebenenfalls Nachweis, dass beide Eltern berufstätig sind, in Ausbildung stehen oder dass anderweitig Hilfebedarf besteht

Kosten

Die Elternbeiträge für die Betreuung werden vom Träger der Einrichtung festgelegt (z.B. Gemeinderat, Kirchengemeinderat oder sonstige Gremien des jeweiligen Trägers). Sie können abhängig vom Einkommen der Eltern, von der Anzahl der Kinder in einer Familie und von der Betreuungszeit festgesetzt werden und deshalb unterschiedlich hoch sein.


Hinweis: Erkundigen Sie sich direkt bei der Einrichtung Ihrer Wahl, wie hoch der Beitrag für einen Betreuungsplatz unter Berücksichtigung Ihrer familiären Verhältnisse (z.B. Einkommen, Anzahl der Kinder) und die gewünschte Betreuungszeit ist.

Rechtsgrundlagen


Lebenslagen