Verfahrensbeschreibungen & Dienstleistungen

Nach dem Alphabet anzeigen

A | Ä | B | D | e | F | G | H | I | J | K | L | M | N | Ö | O | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | Z |

Zuschuss für Schutzimpfungen für Schafe

Die Tierseuchenkasse Baden-Württemberg gewährt Ihnen als Schafbesitzer Impfzuschüsse für

  • Moderhinke-Impfungen und
  • Impfungen zur Vorbeugung oder Behandlung von infektiösen Fehlgeburten.

Derzeit beträgt der Zuschuss 0,50 Euro pro Behandlung. Da der Zuschussrahmen aber für jedes Jahr auf eine gewisse Summe begrenzt wird, erkundigen Sie sich bitte beim Schafherdengesundheitsdienst über die genaue Höhe.



Zuständigkeit

der Schafherdengesundheitsdienst der Tierseuchenkasse Baden-Württemberg

Voraussetzungen

Sie müssen

  • Ihren Tierbestand ordnungsgemäß gemeldet und die Tierseuchenbeiträge pünktlich bezahlt haben,
  • die Anzahl der Schafe, die älter als ein Jahr sind, angeben.

Ablauf

Nachdem Ihre Schafe geimpft wurden, lassen Sie das ausgefüllte Antragsformular vom behandelnden Tierarzt unterschreiben. Damit ist bestätigt, dass der Tierarzt die Impfung persönlich vorgenommen und Ihnen die Anzahl der angegebenen Impfdosen tatsächlich in Rechnung gestellt hat.

Das ausgefüllte Antragsformular können Sie per Post an den zuständigen Schafherdengesundheitsdienst schicken oder persönlich dort abgeben.


Achtung: Auf Verlangen müssen Sie der Tierseuchenkasse die Originalrechnungen des Tierarztes vorlegen.


Wenn Ihr Antrag für berechtigt befunden wurde, wird Ihnen der Zuschuss auf das angegebene Bankkonto überwiesen. Sie bekommen darüber hinaus keine weitere Benachrichtigung.


Fristen

Der Antrag muss spätestens zwölf Monate nach der Impfung beim Schafherdengesundheitsdienst eintreffen.


Lebenslagen