Verfahrensbeschreibungen & Dienstleistungen

Nach dem Alphabet anzeigen

A | Ä | B | D | e | F | G | H | I | J | K | L | M | N | Ö | O | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | Z |

Zulassungsantrag ausländischer Bewerber (nicht EU)

Ausländische Staatsangehörige mit einer deutschen Hochschulzugangsberechtigung ("Bildungsinländer") und Staatsangehörige der Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie der Vertragsstaaten über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), die nicht der EU angehören (Island, Liechtenstein und Norwegen) mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen sich nach den für Deutsche geltenden Bestimmungen zum Studium bewerben.

Alle anderen ausländischen Bewerber stellen ihren Zulassungsantrag direkt bei der Hochschule, an der später das Studium aufgenommen werden soll – dies gilt für alle Studiengänge.


In der Verfahrensbeschreibung "Anerkennung der Hochschulzugangsberechtigung (ausländische Zeugnisse)" finden Sie weitere Informationen.


Zuständigkeit

die jeweilige Hochschule

Voraussetzungen

  • gleichwertiger Bildungsstand entsprechend der deutschen Hochschulreife (durch Nachweise oder Feststellungsprüfung)
  • Sprachkenntnisse
  • Erfüllung hochschulspezifischer Anforderungen

Ablauf

Die Bewerbung um einen Studienplatz erfolgt schriftlich (oftmals auch online). Den "Antrag auf Zulassung zum ersten Fachsemester" sowie die Bewerbungsunterlagen müssen Sie von der jeweiligen Hochschule anfordern. Die entsprechenden Formulare finden Sie auch auf den Internetseiten der jeweiligen Hochschule. Den Antrag und weitere geforderte Unterlagen müssen Sie dann fristgerecht der zuständigen Stelle an der Hochschule übermitteln (oftmals auch online), die über eine Zulassung entscheidet und Sie informiert.

Der Zulassungsbescheid enthält Angaben über die Fristen für die Einschreibung (Immatrikulation) an der Hochschule.


Der Ablehnungsbescheid enthält Angaben zum Nachrückverfahren.


Unterlagen

  • Hochschulzugangsqualifikation, die im Herkunftsland den Hochschulzugang ermöglicht (z.B. Matura, Baccalaureat, School-Leaving-Certificate, General-Certificate of Education GCE), einschließlich der zugehörigen Listen mit Einzelnoten
  • erworbene Hochschul- oder Universitätszeugnisse (auch von Colleges, Akademien) einschließlich der zugehörigen Listen mit Einzelnoten
  • Zeugnis über die bestandene Feststellungsprüfung einschließlich Notenübersicht (sofern bereits abgelegt)
  • Bescheinigungen beziehungsweise Zeugnisse (einschließlich Notenliste) über im Ausland bestandene Hochschulaufnahmeprüfungen und – soweit vorhanden – Immatrikulations- oder Studienbescheinigungen
  • Nachweis über Kenntnisse der deutschen Sprache, sofern die Bewerbung nicht ausschließlich für einen englischsprachigen Studiengang erfolgt
  • eine Darstellung des bisherigen Werdegangs mit einer vollständigen tabellarischen Übersicht über die bisherige Ausbildung

Hinweis: Über die Vorlage weiterer Unterlagen unterrichtet Sie die jeweilige Hochschule.

Fristen

Die Bewerbungsschlusstermine für die meisten Studiengänge der Universitäten, pädagogischen Hochschulen und staatlichen Fachhochschulen (Hochschulen für angewandte Wissenschaften) sind:

  • für das kommende Wintersemester: 15. Juli
  • für das kommende Sommersemester: 15. Januar

Achtung: Bitte vergewissern Sie sich bezüglich der Bewerbungsfristen trotzdem noch einmal vorab bei der jeweiligen Hochschule, da – insbesondere auch bei berufsbegleitenden Masterstudiengängen – abweichende Termine möglich sind. Darüber hinaus gilt es neben den Bewerbungsfristen weitere Termine einzuhalten. Hierzu zählen unter anderem die Bewerbungsfristen des Ausländerstudienkollegs der Hochschule Konstanz und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste zur Feststellung der Zugangsberechtigung oder auch Termine von Eignungs- beziehungsweis Auswahlprüfungen für Fächer wie z.B. Musik oder Sport. Informieren Sie sich daher frühzeitig beim Akademischen Auslandsamt der Hochschule, an der Sie studieren möchten, und lassen Sie sich beraten.

Rechtsgrundlagen


Lebenslagen