Verfahrensbeschreibungen & Dienstleistungen

Nach dem Alphabet anzeigen

A | Ä | B | D | e | F | G | H | I | J | K | L | M | N | Ö | O | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | Z |

Umweltzeichen "Blauer Engel"

Seit 1977 wird der "Blaue Engel" für Produkte und Dienstleistungen vergeben, die über bessere Umwelteigenschaften verfügen als vergleichbare Produkte und Dienstleistungen. Aber auch Aspekte des Verbraucherschutzes werden bei der Vergabe des "Blauen Engel" berücksichtigt.


Es werden also Produkte und Dienstleistungen ausgezeichnet, die besonders umweltfreundlich sind und außerdem hohe Ansprüche an den Gesundheits- und Arbeitsschutz sowie die Gebrauchstauglichkeit erfüllen.

Zuständigkeit

Voraussetzungen

Wenn Sie für Ihr Unternehmen die Erlaubnis haben wollen, für Ihre Produkte oder Dienstleistungen den "Blauen Engel" führen zu dürfen, wird im Rahmen des Vergabeverfahrens Folgendes genauer betrachtet:

  • sparsamer Einsatz von Rohstoffen bei der Herstellung
  • Gebrauchstauglichkeit
  • Lebensdauer
  • Entsorgung der Produkte

Bei Dienstleistungen werden insbesondere geprüft:

  • Umweltfreundlichkeit
  • besondere Berücksichtigung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes

Ablauf

Zunächst müssen Sie prüfen, ob es für das jeweilige Produkt beziehungsweise die Dienstleistung eine Vergabegrundlage für den Blauen Engel gibt.


Wenn es bereits eine Vergabegrundlage gibt, richten Sie Ihren Antrag auf Benutzung des Blauen Engels zusammen mit den vollständigen Unterlagen sowie den geforderten Nachweisen in deutscher oder englischer Sprache an die Zeichenvergabestelle.


Wenn es noch keine bestehende Vergabegrundlage gibt, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung aber bereits in der Liste der laufenden Prüfanträge enthalten ist, richten Sie bitte Ihren formlosen Antrag an das Umweltbundesamt, Geschäftsstelle der Jury Umweltzeichen in Dessau.


Wenn Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung weder unter den bestehenden Vergabegrundlagen noch in der Liste der laufenden Prüfanträge eingetragen ist, richten Sie Ihren Neuvorschlag auch an das Umweltbundesamt, Geschäftsstelle der Jury Umweltzeichen in Dessau.


Tipp: Nähere Informationen finden Sie im "Informationsblatt zum Einreichen von Neuvorschlägen zum Umweltzeichen 'Blauer Engel'".


Die Zeichenvergabestelle RAL prüft, ob die Anforderungen der jeweiligen Vergabegrundlage eingehalten werden. Das Umweltbundesamt sowie das Bundesland, in dem der Antragsteller seinen Sitz hat, werden außerdem an dieser Prüfung beteiligt.


Ergibt diese Prüfung, dass die Anforderungen erfüllt werden, schließt die Zeichenvergabestelle RAL mit dem Anbieter einen zeitlich befristeten Zeichenbenutzungsvertrag ab. Der Anbieter darf nun mit dem "Blauen Engel" für sein Produkt oder seine Dienstleistung werben.

Unterlagen

  • produktbezogener, formloser Antrag auf Firmenbriefbogen des Antragstellers mit Angabe des Bundeslandes, in dem die Produktionsstätte des Zeichennehmers liegt, in der die zu kennzeichnenden Produkte hergestellt werden beziehungsweise der Anbieter des Verfahrens seinen Geschäftssitz hat
  • Prüfprotokoll
    Das Prüfprotokoll wird von einem neutralen Prüfinstitut erstellt und gibt Auskunft darüber, dass die Vergabekriterien für den "Blauen Engel" erfüllt sind.
  • Verbraucherinformation (entsprechende Seite der Produktunterlagen)
  • Umsatzerwartung der mit dem Umweltzeichen gekennzeichneten Produkte beziehungsweise Verfahren im Antragsjahr (diese Angabe ist nur dann erforderlich, sofern bisher noch kein Zeichenbenutzungsvertrag abgeschlossen wurde)

Fristen

In der Regel wird das Nutzungsrecht für den "Blauen Engel" für drei Jahre vergeben.

Kosten

An die Zeichenvergabestelle RAL ist eine einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von 250 Euro (zuzüglich Umsatzsteuer) zu entrichten.


Die Kosten richten sich nach dem Umsatz, der mit dem Produkt oder der Dienstleistung erzielt wird.


Hinzu kommt ein gestaffeltes Jahresentgelt, das nach Abschluss des Zeichenbenutzungsvertrags an die RAL bezahlt werden muss. Die Höhe dieses Jahresentgelts richtet sich nach der Höhe des jährlichen Gesamtumsatzes der mit dem jeweiligen Umweltzeichen gekennzeichneten Produkte.


Tipp: Eine Übersicht über die entstehenden Kosten finden Sie auf den Seiten des "Blauen Engels".

Rechtsgrundlagen

Norm DIN EN ISO 14024 (Umweltkennzeichnungen und -deklarationen – Umweltkennzeichnung Typ I)


Lebenslagen