Verfahrensbeschreibungen & Dienstleistungen

Nach dem Alphabet anzeigen

Ä | A | B | D | e | F | G | H | I | J | K | L | M | N | Ö | O | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | Z |

Tierarzt - Zulassung (Approbation)

Wenn Sie in Deutschland dauerhaft als Tierarzt tätig sein möchten, müssen Sie als Tierarzt approbiert, das heißt zugelassen werden.

Zuständigkeit

das Regierungspräsidium Stuttgart

Voraussetzungen

Die Approbation kann erteilt werden, wenn Sie

  • Deutscher oder
  • Staatsangehöriger eines der übrigen Staaten der Europäischen Union (EU) oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder
  • heimatloser Ausländer sind.

Hinweis: Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann die Approbation als Tierarzt nur in besonderen Einzelfällen oder aus Gründen des öffentlichen Interesses erteilt werden.


Des Weiteren müssen Sie nachweisen, dass Sie

  • sich keines Verhaltens schuldig gemacht haben, das Sie für die Ausübung des tierärztlichen Berufs unwürdig oder unzuverlässig macht,
  • in gesundheitlicher Hinsicht für die Ausübung des Tierarztes geeignet sind,
  • die tierärztliche Prüfung in Deutschland nach einer Gesamtausbildungszeit von mindestens fünf Jahren (davon sechs Monate praktische Ausbildung) bestanden haben und
  • über die für die Ausübung der Berufstätigkeit erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen.

Eine in einem der übrigen EU-/EWR-Staaten beziehungsweise in der Schweiz abgeschlossene tierärztliche Ausbildung ist einer Ausbildung in Deutschland gleichgestellt. Die Gleichwertigkeit der Ausbildung muss nachgewiesen werden.

Ablauf

Den Antrag auf Approbation müssen Sie schriftlich bei der zuständigen Stelle einreichen. Er muss handschriftlich unterschrieben oder mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen sein. Der Antrag muss den Hinweis enthalten, dass die berufliche Tätigkeit in Baden-Württemberg ausgeübt werden soll. Die dafür notwendigen Formulare stehen Ihnen zum Download zur Verfügung oder Sie erhalten sie bei der zuständigen Stelle.


Sie werden innerhalb von vier Wochen darüber benachrichtigt, ob Ihr Antrag vollständig ist oder ob Sie weitere Unterlagen vorlegen müssen.


Nach erfolgter Approbation wird Ihnen eine Approbationsurkunde zugestellt.

Unterlagen

  • Personalausweis oder Reisepass (beziehungsweise beglaubigte Kopie des Ausweises oder sonstiger geeigneter Nachweis über die Staatsangehörigkeit)
  • Erklärung, dass kein gerichtliches Strafverfahren oder staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren gegen Sie anhängig ist
  • ärztliche Bescheinigung (nicht älter als einen Monat), dass keine Anhaltspunkte vorliegen, dass Sie in gesundheitlicher Hinsicht zur ordnungsgemäßen Ausübung des Berufs ungeeignet sind
  • Für den Nachweis der persönlichen Zuverlässigkeit:
    • Wenn Sie Ihren Wohnsitz in Deutschland haben, benötigen Sie in der Regel:
    • Wenn Sie Ihren Wohnsitz im Ausland haben, benötigen Sie Dokumente aus Ihrem Heimatland, die nachweisen, dass Sie die persönliche Zuverlässigkeit zur Ausübung der gewünschten Dienstleistung besitzen.
  • Lebenslauf mit Schwerpunkten Ihrer bisherigen beruflichen Tätigkeit
  • Geburtsurkunde
  • eventuell Eheurkunde
  • Zeugnisse über die tierärztliche Prüfung (gegebenenfalls zusätzlich ein tierärztliches Diplom) beziehungsweise den Ausbildungsnachweis des jeweiligen EU-/EWR-Staates beziehungsweise der Schweiz oder Ausbildungsnachweis und Bescheinigung der zuständigen Behörde des jeweiligen Staates über die Gleichwertigkeit der Ausbildung
  • Meldebestätigung der jeweiligen Stadt/Gemeinde
  • Nachweis über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache

Bei der Überprüfung der persönlichen Zuverlässigkeit kann die genehmigende Behörde im Einzelfall neben den aufgeführten Dokumenten auch weitere Dokumente anfordern, die geeignet sind, eine Aussage über die persönliche Zuverlässigkeit des Antragstellers zu treffen.


Daneben können weitere Nachweise (z.B. Tätigkeitsnachweise) verlangt werden. Erkundigen Sie sich bitte direkt bei der zuständigen Stelle.


Hinweis: Fremdsprachige Unterlagen müssen Sie in deutscher Übersetzung beifügen. Die Übersetzung muss durch einen amtlich vereidigten Urkundendolmetscher erfolgen. Diplome, Zeugnisse der tierärztlichen Ausbildung und Arbeitsnachweise müssen Sie in beglaubigter Übersetzung vorlegen.

Fristen

Die Bearbeitungsdauer beträgt nach Eingang aller angeforderten Unterlagen etwa drei bis vier Monate.

Kosten

Ausstellung der Approbation: 250 Euro

Rechtsgrundlagen

  • § 4 Bundes-Tierärzteordnung (BTÄO)
  • § 63 Approbationsordnung für Tierärzte (TAppV) (Antrag auf Approbation)
  • § 64 Approbationsordnung für Tierärzte (TAppV) (Approbationsurkunde)
  • Artikel 38 der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen

Lebenslagen