Verfahrensbeschreibungen & Dienstleistungen

Nach dem Alphabet anzeigen

Ä | A | B | D | e | F | G | H | I | J | K | L | M | N | Ö | O | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | Z |

Rückzahlung der Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG-Rückzahlung)

Haben Sie während Ihrer Studienzeit Ausbildungsförderung für Studierende nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) erhalten, sind Sie verpflichtet, den Anteil, den Sie als Darlehen erhalten haben, zurückzuzahlen.


Die Rückzahlung des Darlehensanteils beginnt fünf Jahre nach dem Ende Ihrer BAföG-Förderungshöchstdauer (dieses muss also nicht fünf Jahre nach dem Ende Ihres Studiums sein). Das Bundesverwaltungsamt (BVA) nimmt diesbezüglich circa sechs Monate vor Rückzahlungsbeginn mit Ihnen Verbindung auf.


Beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass Sie verpflichtet sind, dem BVA eine Änderung Ihres Namens oder der Adresse mitzuteilen.

Zuständigkeit

das Bundesverwaltungsamt (BVA)

Ablauf

Das Bundesverwaltungsamt erhält von den Studentenwerken Daten über vergebene Darlehen, um die Rückzahlung abzuwickeln. Etwa viereinhalb Jahre nach Ablauf der Förderungshöchstdauer Ihres zuerst geförderten Ausbildungsabschnittes erhalten Sie per Post

  • einen Feststellungsbescheid, in dem die Höhe der Darlehensschuld und die Förderungshöchstdauer festgestellt wird, und
  • einen Rückzahlungsbescheid, der den Rückzahlungszeitpunkt und die Höhe der Raten bestimmt.

Die im Bescheid festgesetzten monatlichen Raten werden grundsätzlich per Lastschriftverfahren vierteljährlich jeweils zum Quartalsende eingezogen. Eine Ermächtigung können Sie auch online erteilen. Hilfsweise können Sie die Raten auch per Dauerauftrag überweisen.


Hinweis: Unter bestimmten Voraussetzungen kann Ihnen ein Teil des Darlehens erlassen werden.


Falls Ihre finanzielle Situation die fristgerechte Rückzahlung nicht zulässt, können Sie einen Antrag auf Freistellung stellen.


Wenn Sie das BAföG vorzeitig vollständig oder teilweise zurückzahlen, wird Ihnen ein Nachlass gewährt. Hierzu können Sie auf das im Rückzahlungsbescheid beschriebene Angebot per Antrag auf vorzeitige Rückzahlung eingehen. Eine vorzeitige Rückzahlung noch nicht fälliger Darlehensbeträge ist auch später jederzeit möglich.


Tipp: Weitere Informationen zur BAföG-Rückzahlung sowie Antragsformulare zur Onlineantragstellung erhalten Sie unter www.bafoeg.bund.de.

Fristen

Das Darlehen muss innerhalb von 20 Jahren (unter Berücksichtigung eventueller zusätzlicher Freistellungszeiträume von maximal 10 Jahren) mit einer gesetzlich festgelegten monatlichen Mindestrate zurückgezahlt werden.

Kosten

Die monatlichen Mindestrate beträgt derzeit 105 Euro.


Deckelung


Für alle, die die Ausbildung nach dem 28. Februar 2001 aufgenommen haben, gilt, dass Sie nicht mehr als 10.000 Euro – egal, wie viel Geld sie erhalten haben – zurückzahlen müssen.

Rechtsgrundlagen


Lebenslagen