Verfahrensbeschreibungen & Dienstleistungen

Nach dem Alphabet anzeigen

Ä | A | B | D | e | F | G | H | I | J | K | L | M | N | Ö | O | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | Z |

Notarielle Beurkundung eines Grundstückskaufvertrags

Der Kaufvertrag über ein Grundstück wird in der Regel von einem Notar aufgesetzt, der hierbei die Wünsche der Beteiligten in eine rechtlich einwandfreie Form bringt. Nach Abstimmung etwaiger Änderungswünsche kann die Beurkundung zum vereinbarten Termin erfolgen.

Zuständigkeit

ein Notar Ihrer Wahl

Ablauf

Zur notariellen Beurkundung erscheinen beide Vertragspartner oder ihre Vertreter beim Notar.


Es wird eine Niederschrift über die Verhandlung aufgenommen. Bei der Beurkundung befragt der Notar die Beteiligten über ihren Willen, klärt den Sachverhalt, belehrt die Beteiligten über die rechtliche Tragweite des Geschäftes und gibt ihre Erklärungen klar und unzweideutig in der Niederschrift über die Verhandlung wieder.


Diese muss die Namen des Notars und der Beteiligten sowie die Erklärungen der Beteiligten enthalten. Die Niederschrift wird den Beteiligten in Gegenwart des Notars vorgelesen, von ihnen genehmigt und von ihnen und dem Notar unterschrieben.

Kosten

Die Kosten der notariellen Beurkundung sind in der Kostenordnung festgelegt. Sie richten sich nach dem Geschäftswert.

Rechtsgrundlagen


Lebenslagen