Verfahrensbeschreibungen & Dienstleistungen

Nach dem Alphabet anzeigen

A | Ä | B | D | e | F | G | H | I | J | K | L | M | N | Ö | O | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | Z |

Markscheider - Anerkennung

Wenn Sie Tätigkeiten, die nach dem Bundesberggesetz oder anderen Rechtsvorschriften Markscheidern vorbehalten sind, in Baden-Württemberg ausüben möchten, müssen Sie als Markscheider anerkannt werden.


Nach erfolgter Anerkennung werden Sie in ein öffentlich zugängliches Verzeichnis mit den Namen und Anschriften der Niederlassungen der anerkannten Markscheider eingetragen.

Zuständigkeit

das Regierungspräsidium Freiburg

Voraussetzungen

Um als Markscheider anerkannt zu werden, müssen Sie

  • die Befähigung für den höheren Staatsdienst im Markscheidefach,
  • die für die Tätigkeit eines Markscheiders erforderliche Zuverlässigkeit und
  • die für die Tätigkeit eines Markscheiders erforderliche körperliche und geistige Eignung mitbringen und
  • dürfen das 70. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Hinweis: Die erforderliche Zuverlässigkeit ist unter anderem nicht gegeben, wenn der Antragsteller entmündigt ist oder aufgrund gerichtlicher Anordnung nur beschränkt über sein Vermögen verfügen kann. Körperlich beziehungsweise geistig ungeeignet ist beispielsweise, wer wegen eine körperlichen Gebrechens oder einer geistigen Schwäche dauernd unfähig ist, die Tätigkeit eines Markscheiders auszuüben.


Personen, die außerhalb der Bundesrepublik Deutschland eine Prüfung als Markscheider abgelegt haben, können als Markscheider anerkannt werden, wenn

  • die Ausbildung und Prüfung der Art und den Umfang der Ausbildung und Prüfung für den höheren Staatsdienst in der Bundesrepublik Deutschland entsprechen und
  • das Finanz- und Wirtschaftsministerium die Gleichstellung bestätigt.

Falls die Ausbildung und Prüfung nicht gleichwertig sind, kann die Anerkennung von der Ableistung einer ergänzenden Ausbildung und Ablegung einer Zusatzprüfung abhängig gemacht werden.

Ablauf

Den Antrag auf Anerkennung als Markscheider müssen Sie schriftlich bei der zuständigen Stelle einreichen. Er muss handschriftlich unterschrieben oder mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen sein.


Über die erfolgte Anerkennung erhalten Sie eine Urkunde.

Unterlagen

  • Lebenslauf
  • Nachweis über die erforderliche Befähigung für den höheren Staatsdienst im Markscheidefach
    • bei Antragstellern, die außerhalb der Bundesrepublik Deutschland eine Prüfung als Markscheider abgelegt haben: Nachweis über die erforderliche Gleichwertigkeit der entsprechenden Ausbildung außerhalb Deutschlands
  • amtsärztliches Zeugnis
    • bei Antragstellern aus anderen EU-Mitgliedstaaten oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum: ein in diesem Staat erforderliches ärztliches Zeugnis oder eine von der zuständigen Behörde ausgestellte Bescheinigung über die körperliche und geistige Gesundheit des Antragstellers
  • Erklärung, dass bei der Meldebehörde ein Führungszeugnis zur Vorlage bei der zuständigen Behörde beantragt worden ist
    • Wenn Sie Ihren Wohnsitz im Ausland haben, benötigen Sie Dokumente aus Ihrem Heimatland, die nachweisen, dass Sie die persönliche Zuverlässigkeit zur Ausübung der gewünschten Dienstleistung besitzen.
  • Erklärung über den bestehenden oder vorgesehenen Ort der Niederlassung mit allen Zweig- und Außenstellen

Bei der Überprüfung der persönlichen Zuverlässigkeit kann die genehmigende Behörde im Einzelfall neben den aufgeführten Dokumenten weitere Dokumente anfordern, die geeignet sind, eine Aussage über Ihre persönliche Zuverlässigkeit als Antragsteller zu treffen.


Hinweis: Wenn Sie eine Anerkennung als Markscheider eines anderen Landes als der Bundesrepublik Deutschland nachweisen, kann auf die Vorlage bestimmter Unterlagen verzichtet werden. Bitte erkundigen Sie sich diesbezüglich bei der zuständigen Stelle.

Kosten

50 bis 300 Euro

Rechtsgrundlagen


Lebenslagen