Verfahrensbeschreibungen & Dienstleistungen

Nach dem Alphabet anzeigen

A | Ä | B | D | e | F | G | H | I | J | K | L | M | N | Ö | O | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | Z |

Frühförderung

Die Frühförderung ist ein Hilfeangebot für Kinder mit bestehender oder drohender Behinderung oder Entwicklungsstörung und deren Familien. Sie kann vom Zeitpunkt der Geburt an in der Regel bis zum Schuleintritt gewährt werden.


Aufgabe und Ziel der interdisziplinären Frühförderung ist es, Auffälligkeiten oder Beeinträchtigungen möglichst frühzeitig zu erkennen, drohenden Behinderungen entgegenzuwirken, vorhandene Behinderungen und ihre Folgen zu mildern oder zu beheben und betroffene Familien zu begleiten.


Das Angebot des Systems Frühförderung umfasst: Früherkennung, Frühbehandlung, Früherziehung und Frühförderung sowie Frühberatung. Diese werden mit unterschiedlichem medizinischem und/oder pädagogischem Schwerpunkt von folgenden Stellen angeboten:

  • niedergelassenen Kinder- und Jugendärzten und Therapeuten
  • Interdisziplinären Frühförderstellen
  • sonderpädagogischen Beratungsstellen
  • sozialpädiatrischen Zentren
  • Kinderkliniken und anderen Fachkliniken

Zuständigkeit

Ansprechpartner für alle im interdisziplinären Arbeitsfeld tätigen Personen und Institutionen: die Überregionale Arbeitsstelle Frühförderung Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Stuttgart (Landesgesundheitsamt)
Die Überregionale Arbeitsstelle Frühförderung Baden-Württemberg verfügt über einen Pädagogischen Bereich (bei der Abteilung 7 – Schule und Bildung) und einen Medizinischen Bereich (bei der Abteilung 9 – Landesgesundheitsamt/Landesarzt für behinderte Menschen).


Die Adressen der sonderpädagogischen Beratungsstellen und Interdisziplinären Frühförderstellen finden Sie im Wegweiser Frühförderung Baden-Württemberg.

Voraussetzungen

Die Angebote der Frühförderung richten sich beispielsweise an Familien mit Kindern,

  • die vor, während oder nach der Geburt besonderen Gefährdungen ausgesetzt waren,
  • mit Verhaltensauffälligkeiten und/oder Entwicklungsverzögerung,
  • mit Seh- und Hörschädigungen,
  • mit Störungen in der Sprachentwicklung oder Sprachfähigkeit,
  • mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung,
  • in schwierigen sozialen Lebenssituationen.

Ablauf

Um festzustellen, welches Hilfeangebot für Sie geeignet ist, wenden Sie sich schriftlich, telefonisch oder per E-Mail an:

  • die Überregionale Arbeitsstelle Frühförderung Baden-Württemberg,
  • die Arbeitsstelle Frühförderung beim nächstgelegenen Staatlichen Schulamt,
  • jede Interdisziplinäre Frühförderstelle oder
  • jede sonderpädagogische Beratungsstelle.

Weitere Informationen und Auskünfte zu regionalen Angeboten und Institutionen für interdisziplinäre, medizinische oder pädagogische Frühförderung erhalten Sie über den "Wegweiser Frühförderung Baden-Württemberg".


Allgemeine Informationen zur interdisziplinären Frühförderung finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Arbeit und Soziales. Fachinformationen hält die Internetseite des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg für Sie bereit.


Fristen

Für den Beginn der Maßnahmen gibt es keine feste Frist.


Frühförderung kann mit der Geburt oder bei Auffälligkeiten während der frühkindlichen Entwicklung beginnen und endet in der Regel mit der Aufnahme in den sonderpädagogischen Schulkindergarten oder in die Schule.

Kosten

Die Leistungen der interdisziplinären Frühförderstellen und der sonderpädagogischen Beratungsstellen sind für die Eltern beziehungsweise anderen Erziehungsberechtigten kostenlos.


Lebenslagen